Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • test

Kurze Wege und geringe Steigungen im Lebens- und Wirtschaftraum Rendsburg stellen eine sehr gute Ausgangsbasis für die Wahl des Fahrrades auf den alltäglichen Wegen dar. Doch für eine systematische Radverkehrsförderung in der Region reicht allein die Ausgangsbasis nicht aus. Radwegeinfrastruktur, Fahrradparken und Marketing für die Nutzung des Fahrrades sind Bestandteile der Förderung im Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg.

Fördervorhaben "Rad stark!" - 14 Partner, ein Projekt

Mobilität findet über kommunale Grenzen hinweg statt. Vor diesem Hintergrund haben die 13 Kommunen des Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg sowie die Entwicklungsagentur Rendsburg selbst einen gemeinsamen Förderantrag im Rahmen des Nationalen Klimaschutzinitiative – hier Klimaschutz durch Radverkehr eingereicht. Die Mittel wurden im Juni 2019 bewilligt. Inhalt ist ein vielfältiges Programm zur Aufwertung und Förderung des Radverkehrs. Dazu zählen Verbesserungen in der Radwegeführung und dem Fahrradparken sowie der Erleichterung des Umsteigens zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln, aber auch Fahrradzählstellen und verschiedenste Räder zum Testen und „Erfahren“ für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und die Verwaltungen selbst.
Bei Fragen zu den Vorhaben in Ihrer Kommune kontaktieren Sie bitte die jeweilige Verwaltungsstelle. Bei Fragen zum Gesamtprojekt können Sie sich auch an das Klimaschutzmanagement Mobilität wenden.

Steckbrief zum Vorhaben:

Projekttitel: Stärkung des Alltagsradverkehrs in der Region Rendsburg
Laufzeit: 01.07.2019 – 30.06.2022
Förderkennzeichen: 03KBR0068A

Link zum Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Fahrradreparaturstationen

Mit besonderem Engagement eines lokalen Fahrradhändlers wurden drei Fahrradreparaturstelen mit Pumpen und Werkzeug in der Region installiert. Die drei Standorte sind der Fußgängertunnel Rendsburg auf der Südseite vor den Fahrstuhleingängen, an der Fähre Nobiskrug auf Schacht-Audorfer Seite an der dortigen Raststätte sowie auf dem Schiffbrückenplatz in Rendsburg neben den blauen Fahrradboxen.

Artikel der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung vom 11.07.2018
Artikel der Kieler Nachrichten vom 11.07.2018

Pixi-Buch "Rauf aufs Rad"

Als Sonderproduktion für die Region hat das Klimaschutzmanagement Mobilität der Entwicklungsagentur Rendsburg mit Akteuren der Region ein Pixi-Buch zum Thema Radverkehr entwickelt. Die Pixi-Bücher können Sie über die Rathäuser und Amtsverwaltungen der an der Entwicklungsagentur beteiligten Kommunen vor Ort beziehen.

Stadtradeln

Jährlich an 21 Tagen findet das "STADTRADELN" statt. Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben. Das "STADTRADELN" ist als Wettbewerb konzipiert, sodass mit Spaß und Begeisterung das Thema Fahrrad vorangebracht wird. Alle weiteren Infos zur Kampagne erhalten Sie hier. Wann das Stadtradeln genau statt findet, erfahren Sie zeitnah aus den gängigen Medien oder Sie schauen hier wieder vorbei.

Entwicklungsagentur Rendsburg