Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • test

Klimaschutzteilkonzept Mobilität

Gemeinsam mit dem Kreis Rendsburg-Eckernförde initiierte die Entwicklungsagentur für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg die Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes für den Teilbereich Mobilität. Fachlich begleitet von der Planersocietät aus Bremen wurde das Konzept im Frühjahr 2016 unter dem Titel „Mobilität im Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg“ fertiggestellt.

Das Klimaschutzteilkonzept bildet die Basis für das weitere Handeln im Bereich klimaschonender Mobilität im Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg. Das übergeordnete Ziel der Förderung klimafreundlicher Mobilität wird ergänzt durch sechs Zielfelder: Umweltverbund stärken, KFZ-Verkehr verträglich gestalten, Förderung von Inter-und Multimodalität, neue Mobilitätskultur entwickeln, Lebensqualität erhöhen sowie Wirtschaftsstandort stärken. Das Konzept enthält ebenso eine auf das Thema Mobilität bezogene Bestandsanalyse sowie konkrete Handlungs- und Maßnahmenvorschläge, die der Erfüllung der Zielsetzung beitragen.

Das Klimaschutzteilkonzept Mobilität finden Sie hier.

"Fahr Rad in Rendsburg - integrierte Förderung des Alltagsradverkehrs in einer Stadt-Umland-Region"

Seit 2017 nimmt die Entwicklungsagentur für den Lebens- und Wirtschaftsraum am „Wettbewerb Klimaschutz durch Radverkehr“ teil und erhält so die Möglichkeit ausgewählte Maßnahmen des Kimaschutzteilkonzeptes zu realisieren.

Thema des Projektes ist die Förderung des Alltagsradverkehrs im regionalen Kontext des Lebens- und Wirtschafsraums Rendsburg mit dem Ziel einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung einer neuen Mobilitätskultur zu leisten und die Lebensqualität zu erhöhen.

Das Maßnahmenbündel bildet ein umfassendes Konzept, das von Infrastrukturmaßnahmen über die Aufwertung des öffentlichen Raums, den Ausbau von Bike+Ride-Angeboten bis hin zu alltagspraktischen Transportlösungen reicht.

Steckbrief zum Vorhaben:

Projekttitel: Fahr Rad in Rendsburg – Integrierte Förderung des Alltagsradverkehrs in einer Stadt-Umland-Region
Laufzeit: 1.1.2017 – 31.12.2019
Förderkennzeichen: 03KBR0041

Klimaschutzmanagement für klimafreundliche Mobilität in der Region Rendsburg

Die Vernetzung und Aktivierung von Akteuren ist grundlegend für neue Initiativen und Engagement im Bereich klimafreundlicher Mobilität. Insbesondere kleinteilige Aufgaben im Bereich der Nahmobilitätsförderung und der Öffentlichkeitsarbeit sind zeitaufwändig.

Um die verschiedenen klimaschutzrelevanten Maßnahmen initiieren und koordinieren zu können, ist seit September 2017 Klimaschutzmanagerin für den Teilbereich Mobilität – Annika Müller zuständig.

Folgende Bereiche zählen dabei zum Aufgabenumfang der Klimaschutzmanagerin: Unterstützung oder Initiierung von Prozessen oder Projekten des Klimaschutzteilkonzeptes, Kommunikation mit und Vernetzung der für das Vorhaben wichtigen Akteure, Information und Öffentlichkeitsarbeit. Diese Tätigkeiten sollen in lokalen, regionalen und überregionalen Netzwerken erfolgen und den mit dem Klimaschutzteilkonzept angestoßenen Prozess weiter vorantreiben und einer Verstetigung zuführen.

Steckbrief zum Vorhaben:

Projekttitel: Klimaschutzmanagement für klimafreundliche Mobilität in der Region Rendsburg
Laufzeit: 1.5.2017 – 30.4.2019
Förderkennzeichen: 03K05352

Ansprechpartner

Annika Müller

Klimaschutzmanagerin Mobilität der Entwicklungsagentur für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg

Am Gymnasium 4 – Raum 204a
24768 Rendsburg
Fon:  04331 206-303
Mail: annika.mueller[at]entwicklungsagentur-rendsburg.de

 

 

Entwicklungsagentur Rendsburg